Intervalltraining 10.11.2015

image

Tonight I decided once again to stretch my legs during intervalltraining in the runninggroup.
The legs were still a bit heavy from sunday but that did not spoil the fun. Today it was raining with some wind but it felt quite warm.

At 19:00 we started the training with a group of 11 people or something.
We started Running for a warming up, this is usually 2-2.5 km.
Then it is always stretching followed by a training course, this was with trainer richard different than usual but made it enjoyable.

The real training began four sets of 1km. 250m-500m-250meter alternately sprinting and running interspersed with calm to return the heartbeat.

After the intervall went back towards the clubhouse, in between I went along with a runner still do a game to run extra mileage.

Arriving at the clubhouse was time for some stretching and bike home.

Closed the evening with 8.5 – 9 km

_________________________________________

Heute Abend habe ich beschlossen, wieder auf die Beine zu kommen beim intervalltraining im runninggroup.
Die Beine waren immer noch ein bisschen schwer von Sonntag, aber das hat den Spaß nicht verdorben.
Heute war es regnerisch mit etwas Wind , aber es fühlte sich sehr warm.

Um 19:00 Uhr begannen wir mit einer Gruppe von 11 Personen oder so.
Wir begannen Laufen zum Aufwärmen, ist in der Regel 2 bis 2,5 km.
Dann ist es immer das Strecken durch eine laufschulung , dies war mit Trainer Richard anders als sonst, aber machte es Spaß.

Die eigentliche training war vier Sätze von 1 km.
250m-500m-250meter abwechselnd sprinten und schnell laufen, mit zwischendurch ruhe um den Herzschlag zurück zu bringen.

Nach das Intervall ging es zurück in Richtung Clubhaus, dazwischen ging ich zusammen mit einem Läufer noch ein Spiel machen , um zusätzliche Lauf Kilometern zu  laufen.

Bei der Ankunft im Clubhaus war es Zeit für etwas Stretching und ab nach Hause.

Ich schließ den  Abend mit 8,5-9 km

Advertisements

Vango Swift H20 10 hydrationbackpack

image

Since late September, I had this backpack in a long-term test. 
Now it’s about time to give my test result here.

Specifications:

Weight (g):520g
Hydration Volume (L): 2 included
Volume (L):10
Comfortable and breathable Air Mesh back
Super lightweight and ventilated mesh harness
Shaped ergonomic hip belt complete with handy zip pockets gives you quick, convenient access to small items
Easily adjustable sternum strap
Zip access to two roomy front compartments
Internal mesh pockets
Reflexion lines on the backpack

As the description says, the backpack is very lightweight and very comfortable on the back. 
I have osteoarthritis so often i suffer with normal backpacks when they shift during movement, but by the convenient closures on the chest and abdomen i didnt had backpain.

image

image

image

image

The storage compartments also provide space for example cards, energygels, sandwiches, wallet or jacket. 
It also has a super hook for keys so you do not have to look at the bottom of the bag. 
At the height of the abdomen are left and right storage compartments, where  I had often needed things such as chewing gum. 
A smaller cell phone would fit in, but before that I would rather want a larger compartment on the chest.

During the activities it was very nice, the only thing I heard when racing was the lapping of the drink in the bag but that was not during the mountainbiking. Personally I believe that this sound is a matter of getting used to because anything is better than having bottles on the hip.

image

In the back zipper is the suspension of the bag, it is easy to loose and fasten with Velcro. 
The sac can be opened and closed with a slide fastener, I have not had any leakage of the closure. 
For the hose are multiple loops through the backpack so it can be used at the desired height.

The spout has a cap that is easy on and off clicking 
To drink  you put it in your mouth and through a light bite and sucking motion you can drink and it stops when you dont put pressure on it.

image

I have used this backpack during hiking, mountainbiking, streetrunning and trail running so I tried it as much as possible under extreme different movements.
The biggest test was my mountainbike tour of 102km and the 46,2km trailrunning through the Mountains, better test days were hardly wish for.

image

After this long term-test i can say it is an awesome hydrationbackpack.
The price is much cheaper then the “known brands hydrationbackpacks” .
They are most of the time expensive, so not for a smaller wallet.

The vango hydration swift10 H20 i just can recommended

_________________________________________

Seit Ende September hatte ich diesen Rucksack in einem Langzeittest.
Jetzt ist es der Zeit, mein Testergebnis hier zu geben.

Technische Daten:

Gewicht (g): 520 g
Trink Volume (L): 2   
Volumen (L): 10
Bequeme und atmungsaktive Air-Meshsystem
Super leichte und belüftete rückensystem
Ergonomischen Hüftgurt komplett mit praktischen Reißverschlusstaschen haben Sie schnellen, komfortablen Zugriff auf Kleinteile
Leicht verstellbare Brustgurt
Zugang zu zwei geräumigen Frontfächer
Interne Netztaschen
Reflektierende streifen auf dem Rucksack

Da die Beschreibung sagt, ist der Rucksack sehr leicht und sehr angenehm auf der Rücken.
Ich habe Arthrose so oft mit normalen Rucksäcken, wenn sie während der Bewegung verschieben,aber durch bequemen Schließungen auf der Brust und Bauch hatte ich keine Rückenschmerzen.

Die Staufächer bieten auch Platz für beispielsweise Karten, energygels, Sandwiches, Brieftasche oder eine Jacke.
Es hat auch einen Super-Haken für Schlüssel, so brauchen sie niemals auf dem Boden der Tasche zu suchen.
Auf der Höhe des Bauches sind links und rechts Staufächer, in denen ich oft benötigte Dinge wie Kaugummi gesteckt habe.
Eine kleinere Handy würde passen, aber dafür wünschte ich lieber eine größere Fach auf der Brust.

Während der Aktivitäten war es sehr angenehm, das einzige was ich hörte, als ich am Rennen war, war das Plätschern des Getränks in der Tasche, aber das war nicht während des Mountainbiken. Ich persönlich glaube, dass dieser Sound ist eine gewöhnungssache, alles besser dann Flaschen mitschleppen zbs auf der Hüfte.

In der große Rückenreißverschluss sitzt die trinkblase, es is einfach zu lösen und befestigen mit Klettband.
Der Sack kann geöffnet und geschlossen mit einem zugverschluß, ich habe keine Leckage von der Schließung gehat.
Für den Schlauch gehen mehrere Schleifen durch den Rucksack so dass es auf der gewünschten Höhe verwendet werden kann.

Die Tülle hat eine Kappe, die einfach benutzt werden kann.
Zum trinken nemen Sie es in den Mund und durch einen leichten Happen und saugen Bewegung machen und es hört auf, wenn Sie kein Druck mehr ausüben.

Ich habe diesen Rucksack beim Wandern, Mountainbiking, streetrunning und Trailrunning also versuchte ich es so weit wie möglich unter extremen verschiedenen Bewegungen zu testen.
Der größte Test war meine Mountainbiketour von 102km und die 46,2km Trailrunning durch die Berge, bessere Testtage waren kaum zu wünschen.

Nach dieser Langzeittest kann ich sagen, es ist eine wunderbare hydrationbackpack.
Der Preis ist viel billiger als die “bekannten Marken hydrationbackpacks”.
Sie sind die meisten Zeit teuer, also nicht für eine kleineres budget.

Die Vango Trink swift10 H20 kann ich nur empfehlen.

Trailrunning 46,2 k Sauerland 08.11.2015

image

image

image

Today it was early and unfortunately already the last day in the beautiful Sauerland.
After two days of mountainbiking it was time for doing a trailrun through the mountains.
Planned was a tour of 26km.

image

Arriving after the first big climb I missed a board, so I took the wrong path which dead end so I could run back.

image

image

Back on track, I continued my road to alpenhausen, Potsdamer Platz and Rhein Weser turm.

image

image

Here I decided to run 5km  to the next point and return.

image

image

From Rhein Weser Turm the route went another side .
Along pauses at the Cliffs, amazing what nature does.

image

image

image

image

image

The route continued on weird narrow steep path down to Oberhundem where it was Running  through the village.

image

image

After that it was back on the mountain and unfortunately lacked a sign to alpenhausen so i needed to run a much longer track instead the normal 3km.

image

image

From Alpenhausen it went back towards Saalhausen.
I arrived in less then 5 hours with 46.2 km on the clock.
What a great experience.

image

image

Then I got on the bike to the next village to buy trout for Home.

At 17.10 it was time to pack up the car,getting some dinner and driving home .

What a super weekend.
Pension Möser is highly recommended.

_________________________________________

Heute war es früh und leider schon der letzte Tag im schönen Sauerland.
Nach zwei Tagen Mountainbiken, war es Zeit für das machen einer Trailrun durch die Berge.
Geplant war eine Tour von 26km.

Nach der ersten großen Aufstieg verpasste ich ein Schild so nahm ich den falschen Weg, die Sackgasse, so konnte ich wieder zuruck laufen.
Wieder auf die Strecke, setzte ich mich in die richtung nach alpenhausen, Potsdamer Platz und Rhein Weser Turm.
Hier habe ich beschlossen, 5km extra weiter zu laufen zum nächsten Punkt und dann zurück.

Vom Rhein Weser Turm ging es in eine andere Richtung.
Nach einen Pause an den Cliffs, erstaunlich, was die Natur tut.
Die Strecke führte weiter auf seltsame schmalen steilen Wegen hinunter zum Oberhundem, wo es durch das Dorf ging.

Danach war es wieder rauf auf den Berg und leider war unterwegs wieder einen Schild weg wo durch ich einen Umweg machen müsste.

Von Alpenhausen ging es zurück in Richtung Saalhausen.
Ich kam in weniger als 5 Stunden bei 46.2 km auf der Zähler.
Was für eine tolle Erfahrung.

Dann steigte ich auf dem Fahrrad in das nächste Dorf, um Forellen zu kaufen.

Um 17.10 war es Zeit zu packen ,etwas zu essen und nach Hause zu fahren.

Was für ein super Wochenende.
Pension Moser ist sehr zu empfehlen.